Tatendrang im Frühling

Der Frühling klopft an, die Tage bleiben länger hell, die Pflanzenpracht nimmt an Farbe zu und Mensch und Tier leben auf und werden munterer.
Kurzum: die Natur erwacht und damit auch unser Tatendrang.
Nach den vielen Wochen der dunkleren Abende, an denen wir es uns mit unseren Fellis zu Hause gemütlich gemacht haben, lockt uns der Frühling nun wieder aus dem Haus und verspricht uns neue Abenteuer.

Die Spaziergänge werden ausgeweitet und die die Ausflüge werden länger – und nachfolgend könnt ihr einige Ideen für Spiel und Spaß auffrischen und euch gerne auf der Homepage nach weiteren Kursen umsehen.

Nasenarbeit
Alles was ihr eure Hunde draußen suchen lasst, funktioniert natürlich auch in der Wohnung/Haus/Garten.

Wenn ihr dies alleine macht, sollte der Hund entweder zuverlässig sitzen und warten können oder ihr macht ihn mit der Leine fest. Wenn ihr ihn mit der Leine fixieren müsst, macht vorerst 1-2 x Suchübungen in sichtbarer Distanz, damit der Hund schnell versteht, worum es geht und sich somit auch gerne anleinen lässt.

Was soll der Hund suchen? Hier sind euch keine Grenzen gesetzt, es können Leckerlies, Wurst oder Käse sein, sein Lieblingsspielzeug oder sogar Teebeutel sein.

Agility im Garten oder inhouse
Mit Besenstielen Hürden bauen, Kinder können als Pylonen fungieren, auf das Sofa rauf – absitzen – und wieder herunter, Slalom um die Tischbeine und/oder Stühle, Achten durch die Menschenbeine laufen, auf den Rücken eines hockenden Menschen springen lassen
… und und und
😉

Übungen Blickkontakt
Angelehnt an mein Junghunde/Quereinsteiger Konzept könnt ihr natürlich auch zu Hause alle Aufmerksamkeitsübungen ausführen und auch in übungsfreien Momenten einfach den Blick des Hundes einfangen und belohnen. Sei es der freiwillige Blick, auf Ansage und natürlich auch mal den Blick halten.

Impulskontrolle
Leckerlies am Boden legen und Hund darf erst nach Freigabe hin, Leckerlie auf Nase, Pfote etc. platzieren und darf erst nach Freigabe nehmen. Das Lieblingsspieli am Band befestigen, Hund locken und erst wenn der Hund sich hinsetzt, darf er zum Spieli. Auch hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt – alles was dienlich ist, den Impuls des Hundes zu kontrollieren, ist eine schwierige und kognitive Auslastung für den Hund.


Andere kurzweilige Ablenkungen:

  • Leere Toilettenrolle (oder Küchenpapier) mit Leckerlie befüllen, beide Seiten schließen und dem Hund zum Zerfetzen reichen
  • Dies funktioniert natürlich auch klasse mit Kartons und ausrangierten Dosen und den gelben Überraschungseiern
  • Leckerchen unter eine Box legen und Hund versucht, dort heranzukommen
  • Luftballons als Spieli ausprobieren
  • Schnüffelteppich (herrliche d i y Anleitungen im Internet)
  • Seifenblasen fangen

Beachtet bitte:  30 Minuten kognitive Auslastung ist genauso auslastend bzw. erschöpfend wie 1,5 – 2 Stunden spazieren gehen !!

All diese Ideen sind mit wenig Mitteln und Zeitaufwand leicht umzusetzen.

Habt ihr sonst auch Lust, Tricks und andere Beschäftigungen in der Gruppe zu erarbeiten?

 

Schaut euch gerne bei den Kursen um, bestimmt ist für jeden etwas dabei – ob Apport, Obedience oder auch bald Trick und Click – herrliche Kurse, die auslasten und riesen Spaß bereiten.

Was macht ihr so mit euren Fellis? Lasst gerne Kommentare hier :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Franz (Donnerstag, 11 März 2021 11:39)

    Wenn wir mal wieder mehrere Kartons inkl. Verpackungsmaterial aus dem Versandhandel im Haus haben, machen wir daraus einen Schnüffelkarton. Einfach Papier usw knüllen und in den Karton, dann Leckerlis rein und den Hund suchen lassen. Und wenn der Karton dabei zu Bruch geht...kein Problem nach ein Paar Tagen ist es sowieso langweilig und wir gehen zum Papiermüll.

Rita Kosanke

Hundetrainerin  Verhaltenscoach

0172-473 95 20

info@spot-your-dog.de

Keine Berechnung und Ausweis von Umsatzsteuer, da Kleinunternehmer  gemäß § 19 Abs. 1 UStG

spot your dog Facebook Seite - mobile Hundeschule in Hamburg und Umgebung - Rita Kosanke Hundetrainerin §11
spot your dog @ Instagram - mobile Hundeschule in Hamburg und Umgebung - Rita Kosanke Hundetrainerin §11